Montagsdöner

Auf der Monstermelone in er Auslage untern'm Tresen steht doch tatsächlich Döner macht schöner.

Gibt ja nix was ich so beharrlich vergessen kann wie Rechnungen zahlen und Haargummis kaufen. Wenn alle Gummis so fladderig wären wie Haargummis, wäre die Welt überbevölkert.

13 Gedanken zu “Montagsdöner

  1. Kabelbinder sieht eh komisch aus. Durchs zuziehen steht da ja dann so n antennenartiges Teil weg. Hätt er nen Fernseher aufm Bauch gehabt, wär der Teletubby perfekt gewesen.

  2. Kennst du auch dieses merkwürdige Phänomen, dass innerhalb kürzester Zeit alle Haargummis verschwinden und nicht aufzufinden sind. Der Laden um die Ecke hat natürlich nur noch rosane mit Blümchen, oder maximal ein schwarzes in den 15er Pack. Aber irgendwann kommt dann der Haargummi-Comeback-Tag und alle tauchen wieder auf, an Stellen wo man sie bestimmt nie hingelegt hat. Ich versuche das Problem jetzt so zu lösen, dass ich meine Wohnung mit Haargummis sättige. Mal sehen ob das klappt.

  3. Ich hab’s demletzt mangels Haargummi mit so nem Teil probiert mit dem Monitorkabel etc. im Auslieferungszustand zusammengebunden sind. Funzt nicht. Da musste dann ein normales Gummiband herhalten, ätzende Sache beim rausmachen…

  4. bei normalen Gummibändern brechen Haare aber.
    und man findet die natürlich erst in Kleidungsstücken wieder, die gerade gewaschen worden sind.

  5. ja, dann wird man von den weibl. angestellten immer als Sex-Objekt betrachetet. Ist blöd, kenn das. Irgendwann wird’s blöd…

  6. Das “Problem” hab ich auch wenn ich die Haare nicht offen trage *g*. Schlimmer ist’s, wenn man mit offenen Haaren was in nem Rechner nachgucken will. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.