Upgrades …

Da es ohnehin schon spät ist, machen ein paar Minuten mehr auch nichts mehr und leg mal kurz meine ersten noch unverarbeiteten Impressionen zu Matrix:Reloaded dar.

Technisch und visuell natürlich beeindruckend, was nicht darüber hinweg täuscht, das es ein bißchen viel des Guten war. Ein bißchen viel zu viel.
Ernsthafte Spannung kam eigentlich nicht wirklich auf. Für meinen Geschmack war Neo ein wenig zu auserwählt, was sicherlich mit verantwortlich für den Mangel an Spannung war.

Besonders negativ stieß dabei die Kampfszene mit den zig hundert Ex-Agents Smiths auf; handwerklich vielleicht ganz gut gemacht, aber entsetzlich ermüdend.

Die kurze und prägnante Zusammenfassung von Simone nach Verlassen des Kinos war: Die haben sich nur geküßt und geprügelt.
Dem ist nicht allzuviel hinzuzufügen, ein reines Tricktechnikspektakel, dem es leider an jeglichem Witz fehlt.

Highlight: Die beiden bloden Zwilinge, aber auch da hätte ich mehr erwartet.

Im Vergleich mit dem kürzlich gesehen X2, muß ich leider sagen hat mich Matrix 2 nicht annähernd so gefesselt.
Sicherlich war ich schon ein wenig müde nach dem ersten Teil, so daß ich ihn mir bestimmt nochmal im TV ansehen werde. Aber als DVD kaufen oder ein zweites Mal im Kino sehen? Nein.

10 Gedanken zu “Upgrades …

  1. Dazu kann ich nur sagen: JA. Hab fast genauso empfunden wie Du. Näheres gibts, wenn ich wieder die Augen offen halten kann;-)

  2. Ich möchte den Film keinesfalls als komletten Reinfall darstellen. Meine Enttäuschung kommt nur daher, daß ich viel mehr erwartet habe. Halt als ein Streifen, der das Potential hätte X2 zu toppen.
    Auf jeden Fall selbst ansehen, schätze die 10 Örös kann man einmalig schon erübrigen.
    Michelle, Du hast’n Leben;) Mein Wecker hat mich am Morgen um Viertel vor acht schon wieder aus dem Bett gescheucht.

  3. Viertel vor acht? Pah! Ich musste halb acht schon wieder aufstehen:( Meine Matrix Kritik ist jetzt auch fertig und komplett. Ein schlechter Film ist es auf keinen Fall, finde ich. Nur den ersten konnte er eben nicht toppen. Was, zugegebenermassen, schwer ist.

  4. Die Kritik auf Ciao? Das trifft wohl so ziemlich jeden Aspekt des Film.
    Aber fandest Du den wirklich soooo spannend. idR konnte man ja davon ausgehen, daß Neo in so ziemlich jeder Situation die Kurve bekommt und alles gebügelt bekommt. Einige Szenen waren recht geladen aufgrund der Aktion, bspw. auf dem Highway. Aber aufregend oder zum mitzittern, fand ich’s nicht oder ich war zu müde und es konnte mich einfach nicht mehr so richtig mitreißen.

  5. makko, ich glaub Du hätt’s simone und mich getötet, wenn Du wir Dich mitgezerrt hätten, spätestens als Teil 2 nicht um 0.30, sondern eher gegen 1:30 anfing.

  6. Genau, die Kritik des Films. Dass Neo praktisch unverwundbar ist, ist ein ziemliches Problem für die Handlung und damit für den ganzen Film. Man kann nicht mit ihm mitfiebern, da man immer davon ausgehen kann, dass ers schon schafft. Und das beweist er ja auch indem er mehrere male ausweglose Situationen rettet. Und es macht auch einiges unlogisch. Wieso zum Beispiel hat er sich mit den ganzen Smiths gekloppt? Nur, damit der Zuschauer was zum Staunen hat. Aber abgesehen von den “Makeln” die ich schon in der Kritik geschildert habe, denke ich immer noch, es ist trotzdem ein überdurchschnittlich guter Film.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.