Klamotten und so

Des Wetter ist ganz interessant, nur die Sonne zwischendurch stört ein wenig.

Stand vorhin mal wieder vor der Entscheidung Waschsalon oder Klamotten kaufen. Beides mag ich ja nicht sonderlich. ist ja nicht so wie in amerikanischen Filmen, daß man in solchen so einem Salon interessante Leute kennenlernt, tolle Frauen, in die man sich spontan verliebt. Nein, eher im Gegenteil.
Also Klamottenkaufen, auch nicht der Renner. Gibt nicht viel was ich weniger gern mache. Ist ja auch nicht leicht was zu finden, nicht wegen der Preise, eher wegen des Gefallens. Hosen, OK, 501, schwarz seit geraumer Zeit in der gleichen Größe. T-Shirt auch einfach, schwarz und leer, vielleicht noch dunkelgrau. Aber Pullover oder Hemden. Alptraum!

In die klassischen »Mode“häuser kann man nicht gehen und sowas kaufen, bei bspw. C&A sieht eigentlich alles scheiße aus. Meine Fresse, die verkaufen Polo-Hemden. Was will man da erwarten.
In kleinen Modeläden einkaufen ist nervlich sprapaziös Nein, ich brauche keine Typberatung. Ich habe selbst einen Geschmack. Vieles schaut auch ein wenig zu schickimicki aus. Ist nicht mein Ding, schlicht muß es sein.
Bleiben so Läden wie Highlander ('n Vampire-T-Shirt, wär doch mal was. Aber nicht für EUR32), Right Stuff oder der eine oder andere Szeneladen. Da wird man dann schlußendlich fündig und arm.

4 Gedanken zu “Klamotten und so

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.