Trend zu Single-Haushalten gefährdet die Umwelt

bild der WISSENschaft online berichtet über eine Studie die belegen möchte, daß der Trend zu Single- und Kleinfamilienhaushalten für die Umwelt bedrohlicher ist, als die wachsende Weltbevölkerung.

In der angeführten Studie (kein Link im Artikel, zu faul zum Suchen) vermutet man, daß im Jahr 2015 in Deutschland weniger Menschen leben werden als Heute, allerdings wird die Zahl der Haushalte gestiegen sein.
Als Lösungsansatz sieht man bspw. Steuererleichterungen für Großhaushalte.

Aha, Steuervorteile können also einen Single motivieren, sich den Kompromissen und Nervereien eines Zusammenlebens zu unterwerfen… oder entschädigen die, daß man womöglich den Rest seines Lebens mit der gleichen Person verbringen muß und obendrauf 'nen Haufen Halbwüchsiger am Arsch kleben hat. 😉 Ja, warum lebt man denn allein, frag ich mich da…